29.12.2015

[weihnachtsblogparade]: 10 neujahrsvorsätze...

Weihnachten ist vorüber, einmal mehr. Ich hoffe, ihr habt die Feiertage einigermaßen entspannt und stressfrei hinter euch bringen können. Bei mir hätte es noch etwas ruhiger sein können, aber wenn man zuhause bei den Eltern ist, ist irgendwie immer viel los, besonders an Weihnachten! Umso mehr freue ich mich jetzt noch auf ein paar ruhigere Tage und dann auch wieder auf Tübingen.

Mit dem Ausklingen der Weihnachtstage neigt sich nun auch unsere Blogparade leider dem Ende zu. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Mädels! In der letzten Woche schauen wir schon nach vorne ins nächste Jahr und verraten euch unsere Vorsätze für 2016. Schaut unbedingt auch bei den anderen Mädels vorbei!


Eigentlich mochte ich Neujahrsvorsätze schon immer. Auch wenn man immer Ziele hat und Dinge erreichen will, mag ich Silvester als symbolischen Wendepunkt besonders. Eine gute Gelegenheit, das alte Jahr Revue passieren zu lassen und sich selbst Ziele für das neue Jahr zu stecken. Eine neue Chance, Sachen anders oder besser zu machen. Ein besonderer Tag, Vorsätze für sich selbst zu formulieren (quasi ganz 'offiziell') und dann nicht so schnell aus dem Blick zu verlieren:

1. Mein größter und wichtigster Vorsatz für das neue Jahr ist, nach dem Ende meines Masterstudiums nun einen tollen Job zu finden. Für den Anfang müsste er gar nicht für-alle-Zeiten-perfekt sein ... ein Job, der mir Spaß macht, in dem ich mich einbringen und Neues lernen kann wäre mehr als genug!

2.  Endlich eine neue Wohnung finden. In Stuttgart leider alles andere als einfach und noch dazu richtig zeitintensiv. Aber zu zweit auf 25qm zu leben wird langsam wirklich anstrengend. Seit ein paar Tagen haben wir eine in Aussicht - toi toi toi, dass es dann bald klappt!


3. Ein Klassiker unter den Neujahrsvorsätzen: mehr Sport machen. Bei mir soll es nicht unbedingt mehr sein, aber etwas anderes. Ich habe vor zwei Wochen den 'Bikini Body Guide' von Kayla Itsines angefangen und will den 12-Wochen-Plan unbedingt durchziehen. Bisher hatte der innere Schweinehund noch keine Chance ;-)

4. Endlich wieder mehr Bloggen. Dazu ein Neustart mit einem selbstgehosteten Blog und einer Ausrichtung auf die Bereiche Fair Fashion und vegane Ernährung. Seit einger Zeit denke ich über Inhalte und das Konzept nach, bald geht es los!

5. Mindestens einen Halbmarathon laufen. 

6. Eine Reise machen, am liebsten auf einen anderen Kontinent. Ein absoluter Traum wären Südamerika oder Ostasien.


7. Im 'Brush Lettering' besser werden. Vor kurzem erst angefixt (danke Instagram!), ist auch mein neuestes Hobby Teil meiner Vorsätze. Mit der besonderen Schreibtechnik kann man wunderbare Karten etc. gestalten. Erste Versuche gabs bei mir zu Weihachten... wie es aussehen soll, seht ihr zum Beispiel hier.

8. Eine Smoothie-Challenge machen. 30 Tage lang jeden Tag einen anderen grünen Smoothie ausprobieren. Mein wunderbarer erster eigener Mixer unter'm Weihnachtsbaum machts möglich!

9. Nachhaltiger Konsum. Bei neuen Teilen nur noch Fair Fashion oder Second Hand kaufen.

10. Jede Woche etwas Neues ausprobieren. Ein neues Gericht, eine neue Bar, eine neue Gemüsesorte. Ich bin gespannt auf tolle neue Entdeckungen!

  
Was sind eure Vorsätze fürs neue Jahr?

Einen guten Rutsch und alles Liebe für 2016,
Elisabeth


 
Montag - Steffi 
Dienstag - Elisabeth
Mittwoch - Isy 
Donnerstag - Anna  
Freitag - Céline

22.12.2015

[weihnachtsblogparade]: weihnachtstraditionen...


In zwei Tagen ist Heiligabend... was, schon? Wie immer ist die Adventszeit wie im Flug vergangen und ganz plötzlich und unerwartet stehen nun die Feiertage vor der Tür ;-) Wie schön wäre etwas Besinnlichkeit. Zur Ruhe kommen, sich entspannen. 
Aber die entschleunigten Feiertage sind (zumindest bei mir) noch eine lange To-do-Liste entfernt. Das ein oder andere Geschenk will noch besorgt oder verpackt werden (selbstgemachte Geschenke sind wirklich viel Arbeit, wenn man perfektionistisch ist ;-), Wäsche machen und den Koffer packen müsste man auch noch und dann steht mir morgen noch eine 4-stündige Autofahrt zu meinen Eltern nachhause bevor (Hallo Stau^). Wenn man dann parallel noch auf Wohnungssuche ist, Last-minute-Besichtigungstermine vor den Feiertagen hat und das Auto dann plötzlich beschließt, den Geist auzugeben, ist der Stress perfekt und die Weihnachtsstimmung endgültig dahin.

Umso mehr freue ich mich auf gemütliche und ruhige Weihnachtstage zuhause: Familie und Freunde treffen, ein gutes Buch lesen, wenig bis keine Zeit am PC verbringen, leckeres Essen und all die schönen Weihnachtstraditionen, die die Festtage ausmachen. Nachdem euch Steffi gestern im Rahmen unserer Blogparade ein paar ihrer Weihnachtstraditionen vorgestellt hat, heute ein paar Worte dazu, was an Weihnachten bei mir nicht fehlen darf:



Den Weihnachtsbaum schmücken: 

Da ich keinen eigenen Baum in meiner Wohnung habe, freue ich mich besonders auf den Weihnachtsbaum bei meinen Eltern, aus dem eigenen Garten. Traditionell wird er am 24. morgens geschmückt, von meiner Schwester und mir - was früher oft zu Streitereien geführt hat ;-)

Weihnachtsgottesdienst:

Der gemeinsame Gang zur Kirche ist seit meiner Krippenspiel-"Karriere" früher ebenfalls ein fester und wichtiger Bestandteil des Heiligabends. Im ganzen Trubel bedeutet mir das Nachdenken und zur Ruhe kommen wirklich viel. Ein wichtiger Moment des Innehaltens.

Alle Jahre wieder - das Weihnachtsessen:

Am Heiligabend versammelt sich meine ganze Familie bei meinen Eltern. Zwar gibt es nicht die "klassischen" Würstchen mit Kartoffelsalat, aber auch bei uns gibt es alljährlich dasselbe Weihnachtsessen: Königinpastete. Verschiedene Versuche, mal etwas anderes am Heiligabend zu machen, wurden von der Familie bisher abgelehnt ;-) Eine echte Weihnachtstradition.

 

Weihnachtsfilm:

Auch das gehört für mich zu Weihnachten: nach dem Essen und der Bescherung, nachdem alle gegangen sind, auf der Couch einkuscheln, Punsch trinken und mit meinen Eltern und meiner Schwester einen Weihnachtsfilm schauen. Am liebsten einen, der noch als VHS-Kassette im Regal steht, bei dem man fast schon den Text mitsprechen kann. Besonders oft wird bei uns "Drei Männer im Schnee" von Erich Kästner, "Die Feuerzangenbowle", "Der kleine Lord" oder "Tatsächlich Liebe" geschaut. Und für echte Pfälzer gehören die Sketche von Heinz Becker irgendwie auch dazu :-)

Weihnachtsspaziergang:

Am ersten oder zweiten Feiertag wird gewandert - das war schon immer so! Seit meiner Kindheit gehört auch eine lange Wanderung mit der Familie zu Weihnachten dazu. Perfekt zum Quatschen, um den Kopf frei zu bekommen und das viele leckere Essen zu verdauen! Oft wandern wir am ersten Tag zu meiner Oma, die ein paar Kilometer entfernt wohnt - dort wartet dann schon das nächste Festtagsmenü auf uns ;-)



Was sind eure Weihnachtstraditionen und was gehört bei euch unbedingt zu den Feiertagen dazu?
Schaut in den nächsten Tagen auch bei den anderen Mädels vorbei, die euch ihre Traditionen vorstellen!

Ich wünsche euch frohe Weihnachtstage mit euren Liebsten!

Bis bald,
Elisabeth





Montag - Steffi 
Dienstag - Elisabeth
Mittwoch - Isy 
Donnerstag - Anna  
Freitag - Céline

15.12.2015

[weihnachtsblogparade]: mein festtagslook...


Nur noch 9 Tage bis Weihnachten! Bei den meisten von uns geht es jetzt vermutlich auf die Zielgerade, was die Vorbereitung und Planung der Feiertage betrifft. Während bei mir besonders im Bereich Geschenke noch einiges offen ist (ich zähle auf dich, lieber Paketmann ;-)), steht mein Outfit für die Festtage schon länger fest.


Die Weihnachtsoutfits, die man auf diversen Blogs sieht, scheinen in zwei große Gruppen zu fallen, je nachdem, wie man Weihnachten feiert: da gibt es die gemütliche-lässige Fraktion mit Onepiece, normalem Alltagslook oder manchmal sogar Schlafanzug und auf der anderen Seite die Anhänger von Pumps und kleinem Schwarzen.


Obwohl ich eigentlich nicht der Typ für Letzteres bin und normalerweise meine Nike Roshe Run, eine ripped Jeans oder meinen Lieblingsparka immer Stiefeln, Kleid und Co. vorziehe, darf es für die Festtage bei mir immer etwas festlicher sein. Am Heiligabend kommt meine Familie nach dem Gottesdienst zum Essen und zur Bescherung im kleinen Kreis zu uns nachhause, am nächsten Tag treffen wir uns bei meiner Oma mit der ganzen Verwandtschaft zum "richtigen" Festtagsessen. Da ich meine Familie nicht so oft sehe, freue ich mich sehr über ein paar volle und intensive Tage zuhause.

 
Kleid, Hut: H&M • Mantel: Vero Moda • Kette, Stiefeletten: Second Hand

Mein Weihnachtsoutfit dreht sich in diesem Jahr ganz um mein weinrotes Lieblingskleid aus Spitze. Die Etuiform hat mich zunächst abgeschreckt. Ich dachte man würde (wenn man eher klein ist) ohne betonte Taille schnell gestaucht oder "dick" wirken. Mit Stiefeletten und Mantel oder Blazer gefällt es mir aber richtig gut und wurde schon zu dem ein oder anderen Anlass ausgeführt. Dazu noch ein Hut und voilà! Definitiv ein Teil, das immer geht, wenn es etwas chic sein soll, aber nicht direkt ein Cocktailkleid. Auch die Farbe passt, wie ich finde, gut zu Weihnachten, vor allem mit goldenen Accessoires.
Wie sieht bei euch ein typisches Weihnachtsoutfit aus?
Bis bald :-)


08.12.2015

[Weihnachtsblogparade]: 16 grüne Geschenkideen...

Guten Morgen ihr Lieben,

nur noch etwas mehr als zwei Wochen bis Weihnachten - die Zeit rennt geradezu! Steigt bei euch auch langsam der Stresspegel, wenn ihr an die Geschenke denkt, die ihr noch besorgen müsst, oder gehört ihr zu dem Drittel, das sich schon im November um alle Geschenke gekümmert hat?
Alle unter euch, die eher Last-Minute Geschenkekäufer sind oder vielleicht noch etwas Inspiration brauchen, können hoffentlich etwas aufatmen: Im Rahmen unserer Blogparade #christmastimes5 stellen wir euch noch bis Freitag verschiedene Geschenkideen vor - schaut unbedingt auch bei den anderen Mädels vorbei! Den Anfang machte gestern wieder Steffi mit ihren tollen selbstgestalteten Weihnachtskarten.


Auch ich liebe selbstgemachte Geschenke und will, falls es die Zeit erlaubt, auch dieses Jahr noch ein paar Kleinigkeiten selbst herstellen - ich halte euch auf dem Laufenden :-)
Manchmal soll es ja dann aber doch auch mal etwas anderes sein oder die Zeit reicht nicht, um für alle Freunde oder Familienmitglieder etwas selbst zu machen. Deshalb habe ich in den letzten Wochen das Internet nach Geschenkideen durchstöbert und für euch ein paar tolle Sachen zusammengetragen.

Im letzten Jahr sind mir nachhaltiger Konsum und gesund leben immer wichtiger geworden, deshalb findet ihr unter meinen Inspirationen vor allem Geschenke für ein "grüneres" Leben und ökologisch nachhaltig produzierte, oft auch vegane Dinge! Hoffentlich ist das ein oder andere für euch dabei :-)



Geschenkideen unter 20 Euro:
1. Schulbücher für Oxfam, 12 €: 
Ihr sucht etwas für jemanden, der vielleicht schon viel besitzt oder keinen Wunsch ? Bei uns in der Familie ist meine Mama ein solcher Fall. Da ist ein passendes und vor allem nützliches Geschenk zu finden immer richtig schwer! Wie wäre es, mit einem Geschenk etwas Gutes zu tun? Zum Beispiel mit einem Paket Schulbücher für eine Schule in Benin, einem der ärmsten Länder der Welt. Mit eurem Geschenk wird die Arbeit von Oxfam im Bereich Bildung unterstützt.

2. Organic butter scrub von Pony Hütchen, 19,99 €:
Dusch-Peeling mit Sheabutter und Mandarinenöl. Vegan, bio und handgemacht. 

3. La Veganista Superfoods, 19,99 €:
Absolute Kaufempfehlung für alle, die ausgefallene aber dennoch leichte vegane Rezepte suchen! Ohne ellenlange Zutatenlisten mit Dingen, die man sonst nie mehr braucht. Mein Favorit ist übrigens der Pastinaken-Kartoffel-Gulasch - soooo gut!

4. After Shave von Morion, 17,20 €:
Für die Herren der Schöpfung: vegan und 100% bio.




Geschenkideen unter 50 Euro:
1. Jeansbluse von Stanley&Stella, 49,95€:
Jeansbluse aus 100% Bio-Baumwolle.

2. Jahresabo des noveaux-Magazine, 27 €:
Mein Lieblingsmagazin im Bereich vegan lifestyle - total zu empfehlen!

3. Armband von fremdformat, 33 €:
Aus upgecycelten Messing-Muttern.

4. Alphabetisierung für Frauen von Oxfam, 49 €:
Mit einem Geschenk Gutes tun und die Arbeit von Oxfam im Bereich Bildung unterstützen.

5. Shirt von Climpse Clothing, 39,90 €:
Fair fashion aus Indien, 100% Bio-Baumwolle.

6. Gartenset von Oxfam, 32 €:
Mit eurem Geschenk unterstützt ihr Oxfam im Bereich Existenzsicherung, zum Beispiel mit Saatgut und Werkzeug für eine Familie in Burkina Faso. Meine Mama als Hobbygärtnerin hat sich an ihrem Geburtstag übrigens riesig über das gespendete Gartenset gefreut :-)



Geschenkideen ab 60 Euro:
1. Longsleeve "Ela" von ArmedAngels, 59,90 €.

2. Esel von Oxfam, 85 €:
Esel kommen auch mit längeren Dürreperioden klar und sind daher wichtige Transporttiere z.B. in Kenia oder im Sudan. Mit einem Geschenk wird die Arbeit von Oxfam im Bereich Existenzsicherung unterstützt.

3. Rucksack "Ahimsa" von Avesu, 165 €:
100% vegan.

4. Standmixer von WMF, 149 €:
Für alle Smoothie-Liebhaber! Steht auch ganz oben auf meiner Wunschliste :-)

5. City Bag von Denise Roobol, 99,95 €:
Aus veganem Leder.

6. Pullover von Knowledge Cotton Apparel, 79,95 €:
100% Bio-Baumwolle.

Jetzt ist der Post ganz schön lange geworden :-/ Aber vielleicht ist ja das ein oder andere für euch dabei.
Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche, bis bald!
Eure Elisabeth



Montag - Steffi 
Dienstag - Elisabeth
Mittwoch - Isy 
Donnerstag - Anna  
Freitag - Céline

01.12.2015

[Weihnachtsblogparade]: Meine (veganen) Lieblingsplätzchen...


Mein letzter Post hier liegt so lange zurück, dass ich mich kaum traue, anzufangen. Nach meinem Auslandjahr war so viel los und plötzlich lag der letzte Beitrag so weit zurück, dass ich das Bloggen irgendwie temporär verlernt habe ... auf einmal lag all das in weiter Ferne, meine Sicht auf den Blog und Social Media hat sich etwas verändert, ebenso hat mich privat einiges beschäftigt (dazu gibt es bald einen extra Post) - kurzum: ich habe eine Pause gebraucht, auch wenn mir das erst nach und nach klar wurde...

Aber jetzt bin ich zurück, und was wäre eine bessere Motivation für einen Neustart als eine Weihnachtsblogparade mit vier lieben Mädels! Ich bin schon so gespannt auf die verschiedenen Posts zum wöchentlich wechselnden Thema und hoffe, wir können euch etwas inspirieren und in Weihnachtsstimmung bringen!
In dieser Woche dreht sich bei #christmastimes5 alles um unsere liebsten Weihnachtsrezepte. Zum Auftakt hat gestern Steffi ihre liebsten Rezepte für Waffeln und Weihnachtspunsch vorgestellt - vorbeischauen lohnt sich :-)


Passend zum ersten Türchen im Adventskalender und dem damit verbundenen ganz offiziellen Start in die Weihnachtszeit heute möchte ich euch meine drei liebsten Plätzchenrezepte präsentieren. Einfache und schnelle Klassiker für jeden Geschmack - hier in der veganen Version!

 

1. Ausstecher 


Für etwa 40 Plätzchen braucht ihr:
- 300g Vollkorndinkelmehl
- 110g Rohrohrzucker
- 100g Pflanzenmargarine
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1/2 Päckchen Backpulver
- 1 reife Banane 

In einer Schüssel Margarine, Zucker und Vanillezucker verrühren, dann die zerdrückte Banane zugeben. Mehl und Backpulver nach und nach unterrühren, den Teig zu einer Kugel formen und in Folie eingewickelt mindestens 2 Stunden kaltstellen. 
Dann den Teig ausrollen und nach Belieben ausstechen. Besonders toll sind auch einfache runde Ausstecher, verziert mit einem Plätzchenstempel (der Schriftzug verliert sich allerdings beim Backen ein wenig). Im vorgeheizten Ofen etwa 10 Minuten bei 170°C backen. 

PS: Durch die Banane hat der Teig eine tolle Konsistenz zum Ausstechen (im Gegensatz zu Mürbeteig-Rezepten mit mehr Margarine, bei denen das deutlich schwieriger ist) - und auch geschmacklich macht sich die Banane wirklich gut ;-)



2. Kokosmakronen


Lange dachte ich, auf Kokosmakronen müsste man als Veganer verzichten, da diese ja vor allem aus Eiweiß bestehen. Falsch! 

So gelingen sie ganz fix auch ohne Ei:
- 200g Kokosraspeln
- 150g Rohrohrzucker
- 3 EL Sojamehl (gibt's z.B. bei Alnatura)
- 1 EL neutrales Pflanzenöl
- 7 EL warmes Wasser
- 1 Prise Salz

Sojamehl, Wasser und Öl verrühren, dann die restlichen Zutaten zugeben. Mit zwei Löffeln kleine Kugeln formen und im vorgeheizten Ofen bei 150-160°C etwa 15 Minuten backen.

PS: Durch einen Esslöffel Backkakao (und einen zusätzlichen Löffel Zucker) habt ihr ganz schnell Schokomakronen. Dasselbe Rezept funktioniert übrigens auch für Haselnussmakronen - einfach Kokosraspeln durch gemahlene Haselnüsse tauschen!


3. Zimtsterne


Ihr benötigt: 
- 200g Puderzucker (gesiebt)
- 200g Haselnüsse (gemahlen)
- 150g Mandeln (gemahlen)
- 2 EL Zimt
- 1 EL Zitronensaft
- 8 EL Wasser
- 1 TL abgeriebene Orangenschale

Alle Zutaten mischen und den Teig (sehr klebrig!) etwa 0,5 - 1cm dick ausrollen. Bei Raumtemperatur 5 Stunden trocknen lassen, dann Sterne ausstechen oder als Rauten zuschneiden. Im vorgeheizten Ofen bei 250°C 3-5 Minuten backen. Keine Sorge, wenn die Sterne noch sehr weich sind, erst beim Abkühlen werden sie fester!
Wenn sie kalt sind, nach Belieben mit Zuckerguss (aus Puderzucker, etwas Zimt, Zitronensaft und nach Bedarf Wasser) bepinseln.


Nicht fehlen dürfen bei mir außerdem vegane Lebkuchen, mein Lieblingsrezept findet ihr hier. Zum Verschenken meiner Plätzchen nehme ich gern kleine Papiertüten, am liebsten verziert mit etwas Schnur, einem Anhänger oder Stempeln.

Jetzt seid ihr dran - viel Spaß! Was backt ihr so für Weihnachten? Teilt es mit uns auf Instagram unter #christmastimes5!
Morgen zeigt euch dann Isy ihr liebstes Rezept!

Bis bald :-)


Montag - Steffi 
Dienstag - Elisabeth
Mittwoch - Isy 
Donnerstag - Anna  
Freitag - Céline